Iame x30 Graham Hill im-racing

Nach dem Sieg der IAME X30 European Challenge 2016 hat im-racing mit seinem Fahrer Graham Hill(Exprit) erneut in Casteletto triumphiert.

Im Qualifying musste man sich noch um 0.008 Sekunden knapp mit dem zweiten Platz begnügen. Die darauffolgenden drei Heats gewann der Exprit-Pilot aber danach mit Bravour.

TonykartVortexParillaIAMEIbeaGoProBridgestoneAlpinestarsDunlopaimInfinitiDenicolDWTJHCKGMG TiresNGKSKF RacingTADTillotsonTrytonVegaKosmic Kart

Top-Fünf-Ergebnisse für im-racing-team
27. Oktober 2014

Der Erftlandring in Kerpen war für das im-racing-team am vergangenen Wochenende ein gutes Terrain. Beim traditionsreichem Graf Berghe von Trips Memorial mischten die Fahrer ganz vorne mit und holten Platz drei und vier in der X30 Junior und X30 Senior-Kategorie.

Zum Saisonabschluss reiste das Tony-Kart-Team aus Bremen noch einmal nach Kerpen. Auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring fand das Graf Berghe von Trips Memorial statt. Das Rennen in Gedenken an den 1961 verstorbenen Formel 1-Piloten gehört seit Jahrzehnten zu den großen Highlights am Jahresende. Für das im-racing-team war Felix Scholz in der X30 Junior und Dominik Kulikowski bei den X30 Senioren vertreten.

Rookie Felix Scholz setzte in Kerpen seinen guten Trend der vergangenen Wochen weiter fort. Bei schwierigen Witterungsbedingungen behielt er seine Nerven und wurde in den Vorläufen immer schneller. Als Achter nahm er das erste Finale in Angriff und rangierte in diesem schon zwischenzeitlich auf dem dritten Platz. Bis zum Rennende verlor er zwar noch zwei Ränge, wurde aber guter Fünfter. Eine Schippe drauf legte er im zweiten Durchgang. Mit einer starken Performance verbesserte er sich auf Rang drei. In der Tageswertung war er dadurch ebenfalls Dritter und durfte am Abend eine große Trophäe in Empfang nehmen.

Ebenfalls in guter Form präsentierte sich Senior Dominik Kulikowski. Mit Platz zwei im Zeittraining hatte er eine gute Ausgangsposition und knüpfte auch im ersten Heat daran an. Leider musste er im zweiten Umlauf einen Ausfall verzeichnen und fiel dadurch auf Platz sieben im Gesamtklassement zurück. Das erste Finale hatte es dann in sich: Während der Start noch auf trockener Strecke über die Bühne ging, setzte nach nur wenigen Runden starker Regen ein. Dominik kämpfte sich gekonnt an die Spitze und führte das Feld über weite Strecken an. Nach einem packenden Kampf musste er schlussendlich aber noch seinen Verfolger passieren lassen und wurde guter Zweiter. Leider folgte im zweiten Durchgang ein herber Rückschlag, durch einen Ausfall war der Traum vom Gesamtsieg geplatzt. In der Tageswertung reichte es trotzdem zum tollen vierten Platz.

Teamchef Sven Mitternacht beobachte diesmal die Geschehnisse von zu Hause, zeigte sich aber sehr zufrieden: „Die Jungs haben einen super Job gemacht. Es freut mich zusehen, dass wir gleich in beiden Klassen konkurrenzfähig waren. Darauf werden wir aufbauen.“

Auch im kommenden Jahr plant das Team Einsätze in der DKM, dem ADAC Kart Masters, den ADAC Regionalserien und der ACV German Vega Trophy. Interessierte sind herzlichst eingeladen Testfahrten zu absolvieren.