Iame x30 Graham Hill im-racing

Nach dem Sieg der IAME X30 European Challenge 2016 hat im-racing mit seinem Fahrer Graham Hill(Exprit) erneut in Casteletto triumphiert.

Im Qualifying musste man sich noch um 0.008 Sekunden knapp mit dem zweiten Platz begnügen. Die darauffolgenden drei Heats gewann der Exprit-Pilot aber danach mit Bravour.

TonykartVortexParillaIAMEIbeaGoProBridgestoneAlpinestarsDunlopaimInfinitiDenicolDWTJHCKGMG TiresNGKSKF RacingTADTillotsonTrytonVegaKosmic Kart

Starkes ADAC Kart Masters-Finale für im-racing motorsport
30. September 2014

Schlag auf Schlag geht es für das Team im-racing motorsport. Nur wenige Tage nach dem Finale des NAKC, reiste die Tony Kart-Mannschaft zum Finale des ADAC Kart Masters nach Wackersdorf. Gleich in drei Klassen waren Fahrer vertreten und sorgten mit mehreren Top-Ten-Resultaten für einen erfolgreichen Abschluss.

Viel Zeit zum Ausruhen hatten Teamchef Sven Mitternacht und sein Team nicht. Im Prokart Raceland Wackersdorf fanden die finalen Rennen des ADAC Kart Masters statt. 192 Teilnehmer starteten in der stärksten Kartrennserie Deutschlands. Mit dabei auch Louis Kulke (Bambini), Jonathan Judek (KF Junior) und Felix Scholz (X30 Junior) aus dem Bremer Team.

Der Jüngste im Feld Louis Kulke zeigte bei den Bambini eine atemberaubende Leistung. In seiner ersten Saison in der überregionalen Rennserie schloss der Youngster kontinuierlich die Lücke zu den erfahrenen Kontrahenten. Dabei verliefen das Zeittraining und die Heats nicht so erfolgreich. Nur als 30. qualifizierte er sich für die Finalrennen. Bei bestem Wetter zeigte er in diesen eine starke Performance. Im ersten Durchgang fuhr er bis auf Position 22 nach vorne und schaffte im zweiten Umlauf den Sprung in die Top-Ten. Als Siebter fuhr er sein bestes Saisonergebnis ein und sorgte für viel Freude bei seinem Teamchef: „Ich bin noch immer begeistert. Wir sind hier mit einem Rückstand von zwei Sekunden gestartet, nun fährt er ganz vorne mit. Louis hat sich in den vergangenen beiden Tagen unglaublich weiter entwickelt und sehr viel gelernt.“

Bei den KF Junioren hatte Jonathan Judek ein klares Ziel vor Augen. Er wollte die Saison als bester Rookie beenden und fuhr im Zeittraining auf den zehnten Rang. Im ersten Heat kämpfte er sich noch weiter nach vorne und fuhr zeitweise auf der vierten Position, bis zum Fallen der Zielflagge rutschte er aber noch auf Position sieben ab. Deutlich schlechter verlief der zweite Durchgang. Noch in der Einführungsrunde wurde er Opfer einer Kollision und musste das Rennen unfreiwillig beenden. In der Gesamtwertung war er dadurch nur 16. Doch in den Finals unterstrich er sein Können und kämpfte sich im ersten Lauf bis auf Platz sechs nach vorne. Um noch eine Position verbesserte er sich im zweiten Umlauf und schaffte damit den Sprung in die Pokalränge. In der Meisterschaft erreichte er sein Ziel und belegte als bester Rookie den zehnten Platz. „Jonathan wird von Rennen zu Rennen besser. Es macht großen Spaß mit ihm zu arbeiten und ich freue mich jetzt schon auf die kommende Saison“, lobte Mitternacht seinen Youngster.

Ebenfalls Neuland betrat X30 Junior Felix Scholz. Erstmalig startete der Oldenburger im Prokart Raceland Wackersdorf. Nach dem Zeittraining musste er noch etwas zittern. Als 36. war die Qualifikation zu den Finalrennen in Gefahr. Doch im Verlauf der Heats arbeitete er sich nach vorne und verbesserte sich auf Gesamtposition 21. Im ersten Finale schaffte er es jedoch nicht sich zu verbessern und hing als 22. im Verfolgerfeld fest. Deutlich besser startete der zweite Lauf – Felix hatte als 13. erneut die Punkteränge im Visier. Doch in der letzten Runde wurde er Opfer einer Kollision und rutschte bis auf Platz 25 ab. „Das zweite Rennen war verdammt ärgerlich. Felix hat sich so gut verbessert und lernt sehr schnell. Der 13. Rang wäre ein super Abschluss gewesen“, fasste Mitternacht zusammen.

In zwei Wochen wartet auf das Team das nächste Rennen. Die besten Fahrer der ADAC Regionalrennen treten beim ADAC Bundesendlauf in Templin gegeneinander an.