Iame x30 Graham Hill im-racing

Nach dem Sieg der IAME X30 European Challenge 2016 hat im-racing mit seinem Fahrer Graham Hill(Exprit) erneut in Casteletto triumphiert.

Im Qualifying musste man sich noch um 0.008 Sekunden knapp mit dem zweiten Platz begnügen. Die darauffolgenden drei Heats gewann der Exprit-Pilot aber danach mit Bravour.

TonykartVortexParillaIAMEIbeaGoProBridgestoneAlpinestarsDunlopaimInfinitiDenicolDWTJHCKGMG TiresNGKSKF RacingTADTillotsonTrytonVegaKosmic Kart

IM-Racing-Bambini gewinnt Bundesendlauf
14. Oktober 2015

Mit drei Nachwuchspiloten trat das IM-Racing Team am vergangenen Wochenende beim ADAC Bundesendlauf in Bopfingen an. Nach seinem Sieg im Norddeutschen ADAC Kart Cup und der Nordost ADAC Kart Challenge, behauptete sich Nick Klein-Ridder auch gegen die überregionale Konkurrenz und beendete das Saisonfinale als Sieger.

Bereits am Freitag startete für das Team aus Bremen der Bundesendlauf mit den ersten freien Trainings und schon früh wurde deutlich, dass sich die drei Youngsters Nick Klein-Ridder, Herolind Nuredini und Leon Bauchmüller nicht verstecken brauchen. Schauplatz war die 1.020 Meter lange Breitwangbahn in Bopfingen (Baden-Württemberg).

Bei bestem Kartsport-Wetter gehörte Nick Klein-Ridder im Qualifying zu den Favoriten und startete mit der Pole-Position in das Renngeschehen. Nur zwei Positionen hinter ihm folgte sein Teamkollege Herolind Nuredini als Dritter. Im ersten Finale nutzten die Beiden ihre gute Ausgangslage und behaupteten sich auf Rang eins und zwei fest. Doch während sich Nick Klein-Ridder an der Spitze absetzte, wurde Herolind Nuredini Opfer eins Drehers und sah die Zielflagge nur als Achter.

Nach seinem Sieg im ersten Lauf, lieferte sich Nick Klein-Ridder im zweiten Rennen einen packenden Fight an der Spitze. Zahlreiche Führungswechsel ließen die Zuschauer an der Rennstrecke staunen, Nick bewies taktisches Geschick und sicherte sich mit einem zweiten Platz den Gesamtsieg beim ADAC Bundesendlauf. „Nick hat an diesem Wochenende eine sehr starke Performance gezeigt und in Bopfingen seine gelungene Saison gekrönt“, lobte Teamchef Stefan Indorf seinen Youngster.

Großes Pech hatte leider Herolind Nuredini: Mit einer starken Aufholjagd und der schnellsten Rennrunde war er schon wieder auf Top-Drei-Kurs. Doch ein technischer Defekt zwang ihn zur vorzeitigen Aufgabe. Trotzdem erhielt er am Abend lobende Worte von seinem Teamchef: „Das Endergebnis von Herolind ist schade, sein Speed war am gesamten Wochenende sehr gut. Ein Podestplatz wäre für ihn möglich gewesen.“

Als Dritter im Bunde war Leon Bauchmüller vertreten. Auf Grund eines technischen Problems fuhr er leider im Zeittraining keine Runde und lag am Ende des Feldes. In beiden Rennen arbeitete er sich aber gekonnt nach vorne. Nach Rang elf im ersten Umlauf, beendete er das zweite Rennen als Siebter und sicherte sich damit Platz acht im Gesamtklassement. „ Leon war einer der jüngsten Fahrer im Feld und beendete in Bopfingen seine erste Saison. Er hat in diesem Jahr sehr viel gelernt und sich deutlich gesteigert. Platz acht ist ein super Ergebnis für ihn. Alles in allem sind wir mehr als zufrieden. Unsere drei Youngsters haben im Jahresverlauf sehr viel gelernt und die Erfahrungen hier positiv umgesetzt. Das macht uns stolz“, Stefan Indorf abschließend.

Bereits am kommenden Wochenende wartete das nächste Highlight auf das OTK-Team, dann finden im französischen LeMans die IAME International Finals statt. Das IM-Racing Team ist mit zwei Fahrern vertreten und stellt sich der starken internationalen Konkurrenz.