Iame x30 Graham Hill im-racing

Nach dem Sieg der IAME X30 European Challenge 2016 hat im-racing mit seinem Fahrer Graham Hill(Exprit) erneut in Casteletto triumphiert.

Im Qualifying musste man sich noch um 0.008 Sekunden knapp mit dem zweiten Platz begnügen. Die darauffolgenden drei Heats gewann der Exprit-Pilot aber danach mit Bravour.

TonykartVortexParillaIAMEIbeaGoProBridgestoneAlpinestarsDunlopaimInfinitiDenicolDWTJHCKGMG TiresNGKSKF RacingTADTillotsonTrytonVegaKosmic Kart

Erfolgreiche DJKM-Premiere für im-racing
20. August 2014

In Oschersleben fand am vergangenen Wochenende das Halbzeitrennen der Deutschen Kart Meisterschaft statt. Unter den 127 Teilnehmern aus mehr als 20 Nationen war auch im-racing-Junior Jonathan Judek. Bei seiner Premiere in der höchsten Deutschen Kartrennserie stellte er prompt den Anschluss zu den Top-Ten her.

Die Deutsche Kart Meisterschaft wird immer internationaler. So auch beim dritten Saisonrennen in der etropolis Motorsportarena Oschersleben. In der Junioren-Klasse rollten 44 Fahrer aus Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika an den Start. Mit von der Partie war auch der Junior des Bremer im-racing Team Jonathan Judek – er feierte auf dem 1.018 Meter langen Kurs seine Premiere in der DJKM.

Unbeeindruckt von der hochkarätigen Konkurrenz zeigte er schon in den freien Trainings eine starke Leistung und setzte diesen Trend auch im Zeittraining weiter fort. Als 19. fuhr Jonathan eine gute Ausgangsposition heraus und sorgte in den Heats für eine weitere Überraschung. Platz acht und neun gingen auf sein Konto und bescherten dem FA-Kart-Piloten Startposition elf für das erste Finale. „Ich bin begeistert. Wir sind ohne große Erwartungen angereist, doch es läuft wirklich gut. Platz elf in diesem Feld ist einfach grandios“, freute sich Teamchef Sven Mitternacht.

Nach dem gelungenen Samstag, verlief der Finalsonntag leider nicht perfekt. Im ersten Rennen wurde Jonathan direkt nach dem Start in einen Unfall verwickelt und fiel wenig später komplett aus. Doch vom Ende des Feldes ging es für ihn im zweiten Umlauf noch einmal nach vorne. In 20 Rennrunden holte er 14 Postionen auf und kam als 20. ins Ziel. „Nach dem gestrigen Ergebnis haben wir natürlich von den Top-Ten geträumt. Ohne Unfall wäre das sicherlich ein realistisches Ziel gewesen. Ungeachtet dessen hat Jonathan eine super Leistung gezeigt und bestätigt das unser Material auch in solch einem internationalen Feld konkurrenzfähig ist“, Mitternacht abschließend.

Weiter geht es für das Team in zwei Wochen, dann findet ebenfalls in Oschersleben das nächste Rennen des ADAC Kart Masters statt.