Iame x30 Graham Hill im-racing

Nach dem Sieg der IAME X30 European Challenge 2016 hat im-racing mit seinem Fahrer Graham Hill(Exprit) erneut in Casteletto triumphiert.

Im Qualifying musste man sich noch um 0.008 Sekunden knapp mit dem zweiten Platz begnügen. Die darauffolgenden drei Heats gewann der Exprit-Pilot aber danach mit Bravour.

TonykartVortexParillaIAMEIbeaGoProBridgestoneAlpinestarsDunlopaimInfinitiDenicolDWTJHCKGMG TiresNGKSKF RacingTADTillotsonTrytonVegaKosmic Kart

ADAC Bundesendlauf: im-racing mit zwei Fahrern in den Top-Drei
17. Oktober 2014

Am vergangenen Wochenende reiste das im-racing team zum ADAC Bundesendlauf nach Templin. Sieben Fahrer hatten sich für das große Finale qualifiziert und zeigten eine gute Leistung. Louis Kulke und Dominik Kulikowski landeten am Ende auf dem Siegerpodium.

Eine weite Reise stand dem Bremer Team zum Templiner Ring in der Uckermark bevor. 100 Kilometer nördlich von Berlin fand der ADAC Bundesendlauf statt. Die besten Fahrer der vier ADAC Regionalserien traten gegeneinander an und kämpfen um die Siege beim Saisonfinale. Für das Tony-Kart-Team waren sieben Fahrer in den Klassen Bambini, Bambini light, X30 Junior und X30 Senior vertreten.

Bei den Jüngsten in der Bambini-Klasse überzeugte Louis Kulke. Der Youngster aus Bielefeld holte Platz zwei im verregneten Zeittraining und mischte auch in den Rennen ganz vorne mit. Als Dritter und Fünfter hielt er mit den besten Bambini-Piloten Deutschlands mit und jubelte am Sonntagabend über den dritten Gesamtrang. Nicht ganz so in Fahrt kam sein Teamkollege Lukas Radzanowski, als 19. und 20. landete er in den Rennen hinter seinen Erwartungen.

Knapp am Podium vorbei rutschte Bambini light-Schützling Nick Klein-Ridder. Im Regen reichte es für ihn zu Rang acht im Qualifying. In den Rennen zeigte er eine tolle Aufholjagd. Jeweils als Vierter sah er die Zielflagge und landete damit auch auf selbiger Position in der Gesamtwertung.

Etwas durchwachsen verlief das Rennwochenende für das X30-Junioren-Trio Manuel Mannz, Felix Scholz und Niko Lührs. Nach dem Zeittraining fanden sich alle drei im hinteren Mittelfeld wieder. Doch schon im ersten Rennen gab es eine deutliche Steigerung. Manuel Mannz kämpfte sich bis auf Position 16 nach vorne und sah im zweiten Durchgang das Ziel als toller Zwölfter. Ebenfalls Kampfgeist bewies Felix Scholz, er hatte im ersten Rennen einen Unfall und musste einen Ausfall verzeichnen. Doch im zweiten Durchgang lief alles glatt. Aus der letzten Startreihe fuhr er bis auf Rang 13 nach vorne. In der Gesamtwertung landete er als 19., sechs Ränge hinter Manuel Mannz. Niko Lührs kam leider nicht in Schwung und durfte nur Platz 22 und einen Ausfall auf seinem Konto verzeichnen.

Um den Gesamtsieg kämpfte hingegen X30 Senior Dominik Kulikowski. Als Zweiter in das Rennwochenende gestartet, mischte er auch in den Finals in den Top-Drei mit und wurde toller Zweiter und Dritter. Damit verpasste er die Führung in der Gesamtwertung nur knapp und stand am Abend als Zweiter auf dem Siegerpodium.

Teamchef Sven Mitternacht war durchweg zufrieden mit der Vorstellung seiner Piloten: „Die Saison 2014 war sehr gut für uns, das haben wir hier noch einmal bestätigt. Wir waren sicherlich das beste Team aus dem NAKC und lagen am Ende mit drei Fahrern in den Pokalrängen. Das ist eine tolle Ausbeute. Vielleicht wäre noch mehr möglich gewesen, doch nicht immer läuft in den Rennen alles nach Plan. Ein großer Dank an das gesamte Team für die sehr gute Unterstützung.“